comp.ASS Kommune

Die Komplettlösung für die Kommune

comp.ASS ist mehr als ein Verfahren. comp.ASS nennen wir bewusst nicht "Verfahren" sondern Organisationslösung. Warum? Diese bewusste Abgrenzung in der Bezeichnung drückt einen Unterschied in der Philosophie und auch im Design unserer Softwaresysteme aus. Dieser Unterschied betrifft somit alle Bereiche, in denen unsere Software eingesetzt werden kann. Egal, ob im Sozial- oder Jugendamt oder in einer Optionskommune.

Mit einem Verfahren bezeichnet man ein Werkzeug oder Ablauf, der immer wieder in gleicher Weise das Gleiche auf gleiche Weise behandelt. Dies ist im Übrigen kein triviales Prinzip sondern bezeichnet ziemlich genau den Gleichheitsgrundsatz unserer Verfassung, der sich besonders auf den Vollzug von Gesetzen durch die öffentliche Verwaltung bezieht. Praktisch kommt dies z.B. bei der Berechnung den gesetzlich normierten Kosten der Unterkunft (KdU) zum Tragen. Wird dieser Rechengang elektronisch unterstützt, so spricht man von einem IT-Verfahren.

Hierbei werden festgelegte Parameter in das System eingegeben, verarbeitet, ein Bescheid erstellt und letztendlich der berechnete Anspruch gezahlt bzw. überwiesen. Ein Sachbearbeiter bekam eine Tranche an Fällen, meist nach Hilfeart und Anfangsbuchstaben zugeteilt und bearbeitete diese eigenständig und bis auf die Prüfung durch Dritte (Vier-Augen-Prinzip) autark.

Die Fälle werden, was die sachliche und rechnerische Richtigkeit der festgestellten Hilfen betrifft, korrekt „verwaltet“. Seit vielen Jahren wünscht sich jedoch die Politik auch "aktivierende Hilfen". Wie im Bundessozialhilfegesetz früher auch schon gefordert, soll die Besonderheit des Einzelfalles bei der Bemessung dieser Hilfen im Vordergrund stehen. Hilfen sollen so "konfektioniert", gestaltet werden, dass sie dem Bürger helfen, möglichst schnell wieder selbständig und ohne Hilfe seine Angelegenheiten regeln zu können. Hier kommt der andere Teil des Gleichheitsgrundsatzes unserer Verfassung zur Geltung. Wesentlich Gleiches muss gleich, wesentlich Ungleiches ungleich behandelt werden. Dieses Prinzip unserer Verfassung ist schon fast 2500 Jahre alt und wurde zuerst von Aristoteles formuliert.

Mit comp.ASS haben Sie eine Organisations- und Komplettlösung. Dies bedeutet, dass Sie als Organisationslösung alle Leistungen eines Amtes in einem System integrieren können. Also aktivierende wie wirtschaftliche Hilfen und die Büroorganisation und Controlling. Und als Komplettlösung haben Sie zugleich alle inhaltlichen Hilfearten und Leistungsgesetze durch die (Sozial-, Jugend-, Options-) Ämter eines Dezernats oder Fachbereichs in einem hoch konfigurierbaren, sprich auf ihre Bedingungen und Arbeitsweise anpassbaren System. Veränderung im Fachbereich durch politische Beschlüsse oder Organisations- und Personalentwicklungsprozesse einer "lernenden Organisation" lassen sich so hervorragend anpassen und abbildende Anforderungen einer serviceorientierten Architektur (SOA) sind somit Gestaltungsprinzip unserer Software.